Sie sind hier:

Allgemeine Informationen

Derzeitig leben rund 148.000 Menschen mit Migrationshintergrund in Bremen.
Häufig herrschen kulturelle sowie sprachliche Barrieren zwischen den Bürgern. Die daraus resultierenden Prozesse, wie die der sozialen Ausgrenzung und Diskriminierung, können kriminalitätsbegünstigende Einflussfaktoren darstellen.

Frühzeitige Integration und die Stärkung des sozialen Zusammenhalts sind daher von großer Bedeutung und nehmen wichtige Präventivfunktionen in jeder Gesellschaft ein.

Durch die vielschichtigen Angebote und Einrichtungen werden Berührungsängste zwischen den Kulturen abgebaut und interkulturelle Netzwerke geknüpft.

Online-Handbuch Interkulturelle Vereinigungen im Land Bremen

Das Handbuch bietet ehrenamtlichen, sowie hauptamtlichen MitarbeiterInnen eine Zusammenstellung von Organisationen und Institutionen, und somit einen Informationsleitfaden, für die bremische Integrationsarbeit.

Verantwortlich:

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales

Kontakt:

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales
Referat Zuwandererangelegenheiten und Integrationspolitik;
Migrations- und Integrationsbeauftragter

Bahnhofsplatz 29
28185 Bremen

Tel.: 0421/ 361 688-3
Fax: 0421/ 496 688-3
www.soziales.bremen.de

Weitere Informationen im Internet

Berichte:

Migrationsberichte des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung:

allgemein:

Das Bundesministerium des Innern bietet umfangreiche Informationen zum Thema Migration und Integration:

Bundesbeauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten:

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist die Steuerungszentrale für Migrations- und Zuwanderungsfragen. Das Internetportal umfasst Informationsmöglichkeiten zu den zentralen Themen: Migration, Integration sowie Asyl:

Die Bundeszentrale für politische Bildung stellt allen interessierten Bürgern umfangreiche Informationsmaterialien und -möglichkeiten zur Verfügung.
Dabei kooperiert die bpb mit verschiedenen Institutionen und setzt sich für eine verständliche Vermittlung von politischer Bildung und Kultur ein:

Weitere Informationsmedien (Bezug siehe unten)

Jugendkriminalität, Gewalt, Kindesmisshandlung und -vernachlässigung:

  • Faltblatt und Broschüre “Wege aus der Gewalt“, weitere Sprache: Türkisch

  • Broschüre und Faltblatt „Wohin gehst du?“, weitere Sprachen: Türkisch, Russisch

Soziale Ausgrenzung, Migration:

  • Faltblatt „Irina gehört dazu!“

  • Film „Mondlandung- Neue fremde Heimat?“, weitere Sprachen: Türkisch, Russisch

Information polizeiliche Arbeit:

  • Film, Broschüre „Ihre Polizei- Im Dienst für die Menschen!“, weitere Sprachen: Türkisch, Arabisch

Präventionszentrum der Polizei Bremen / www.polizei-beratung.de

Die Falt- und Merkblätter, sowie die Broschüren, Medienpakete und weitere Informationen erhalten Sie bei:

  • Präventionszentrum der Polizei Bremen

    Foto von


    Das Präventionszentrum berät sie kostenlos, individuell und produktneutral.

    Es bietet Ihnen: verhaltensorientierte Beratungen für jedermann, sicherungstechnische Beratungen für Wohnobjekte, Gewerbebetriebe und Behörden (auch während der Bauphase) und jeden Monat Informationen im Rahmen eines Themenabends.

    Neue Öffnungszeiten ab dem 17. April 2012:
    montags und dienstags von 09:00 bis 15:00 Uhr und donnerstags von 09:00 bis 18:00 Uhr.

    Am Wall 195 (2. Etage)
    28195 Bremen

    WWW: www.polizei.bremen.de

  • Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

    Foto von


    Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) verfolgt seit nunmehr 40 Jahren das Ziel, die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären.

    Dies geschieht unter anderem durch kriminalpräventive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und durch die Entwicklung und Herausgabe von Medien, Maßnahmen und Konzepten, welche die örtlichen Polizeidienststellen in ihrer Präventionsarbeit unterstützen.

    Zentrale Geschäftsstelle
    Taubenheimstraße 85
    70372 Stuttgart

    WWW: www.polizei-beratung.de