Sie sind hier:

Präventionsakteure in Bremen - Jugendliche

  • Alten Eichen, Stiftung

    Foto von


    Alten Eichen – vor mehr als 400 Jahren in Bremen als Waisenhaus gegründet und seitdem fester Bestandteil der sozialen Arbeit in Bremen – ist heute eine moderne Jugendhilfeeinrichtung mit differenzierten Angeboten im stationären und ambulanten Bereich.

    Horner Heerstraße 19
    28359 Bremen

    WWW: www.alte-eichen.de


  • Deutscher Kinderschutzbund, Landesverband Bremen e.V., Kinderschutz-Zentrum Bremen


    Das in Bremen seit 1981 tätige Kinderschutz-Zentrum Bremen widmet seine Projektarbeit ratsuchenden Kindern und Eltern und arbeitet nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe.

    Es unterstützt Eltern in ihrer Erziehungskompetenz und in ihrem Alltag durch Kurse, Beratung und praktische Entlastung. Ziel ist ein gewaltfreies Aufwachsen starker selbstbewusster Kinder.

    Humboldtstraße 179
    28207 Bremen

    WWW: www.dksb-bremen.de


  • Fachstelle für Gewaltprävention Bremen und Bremerhaven

    Foto von


    Die Fachstelle für Gewaltprävention Bremen und Bremerhaven ist ein Zusammenschluss von spezialisierten Fachkräften, die sich auf die Arbeit mit Verursachern von Gewalt konzentriert haben. Dabei folgen die Mitarbeiter/Innen dem Gedanken einer opfergerechten Täterarbeit, die in jedem Schritt dem Schutz von Opfern verpflichtet ist. Sie akzeptieren die Arbeit mit Menschen, die zunächst nicht aus freiem Willen kommen.

    Das Angebot in Form von Beratung, Einzel- und Gruppentherapie sowie sozialen Trainingskursen richtet sich an: Jugendliche, die zu köperlicher Gewalt neigen, jugendliche Sexualtäter und sexuell aggressive Jugendliche, erwachsene Sexual(straf)täter, Konsumenten von Kinderpornografie, Sexualtäter mit geistiger Behinderung und Täter häuslicher Gewalt. Weiterhin werden Präventionskurse, Fachberatungen, Fortbildungen und Vorträge angeboten.

    Herdentorsteinweg 37
    28195 Bremen

    WWW: www.fgp-bremen.de


  • Fachstelle für Gewaltprävention Bremerhaven

    Foto von


    Auf Initiative der Sozialen Dienste der Justiz Bremerhaven und der GISBU gibt es seit Januar 2005 ein Beratungsangebot für Sexualstraftäter auch in Bremerhaven. Im Zentrum stehen dabei Täter, die unter Bewährungsaufsicht stehen und sich im Rahemen einer Weisung oder Auflage nach StPO oder StGB einer ambulanten Therapie zur Behandlung ihres Sexualdeliktes unterziehen müssen.

    Je nach vorhandenen Kapazitäten können auch Selbstmelder und jugendliche Sexualtäter behandelt werden.

    GISBU
    Schiffdorfer Chaussee 20
    27574 Bremerhaven

    WWW: www.fgp-bremen.de


  • Flamingo Gym - Thai-Kickboxen, Boxen

    Foto von


    Sportverein, der die Möglichkeit eröffnet, asiate Kampfsportarten zu erlernen. Der Verein legt ein besonderes Augenmerk auf die Kinder- und Jugendförderung, bei der die "Schützlinge" über das normale Maß hinaus betreut werden und ihnen auch sonst in ihrem Leben mit Ratschlag und Hilfe zur Seite gestanden wird.

    Vor Stephanitor 2
    28195 Bremen

    WWW: www.flamingogym.com


  • Kinder- und Jugendnotdienst - Fachabteilung Junge Menschen


    Bei der Rufnummer 699 11 33 handelt es sich um das kommunale Kinder- und Jugendschutztelefon, das rund um die Uhr erreichbar ist. Anrufen können Kinder, Jugendliche und Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Die Einrichtung beim Amt für Soziale Dienste ist Ansprechstelle für alle, die Kenntnis von Kindern und Jugendlichen in Not haben, auch nachts und am Wochenende. Sofern dringend erforderlich, werden auch Hausbesuche gemacht.




  • Landessportbund - Abteilung Integration (LSB)


    Der Landessportbund (LSB) ist als Dachverband von 430 Sportvereinen und 45 Sportfachverbänden sowie rund 170.000 Mitgliedern die nach wie vor größte Personenvereinigung im Lande Bremen. Oberstes Ziel ist, die Menschen in ihrem Streben nach körperlichem, geistig-seelischem und sozialem Wohlbefinden zu begleiten und zu fördern. Die Leistungen des LSB dokumentieren sich u.a. in einem qualifizierten Vereinsservice, der Aus- und Weiterbildung, der Qualifizierung der MitarbeiterInnen, einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit, der Integrationsarbeit, in der Entwicklung von wegweisenden Projekten, in seiner Jugendarbeit und in der Förderung des Breiten-, Gesundheits- und Leistungssports.

    Auf der Muggenburg 30
    28217 Bremen

    WWW: www.lsb-bremen.de


  • Lichtblick e. V.

    Foto von


    Lichtblick e.V. ist ein gemeinnützigen Verein, der sich für Opfer von Missbrauch, Gewalt und Rassismus im Landkreis Osterholz-Scharmbeck und Bremen-Nord - hier insbesondere im Ortsteil Lüssum - einsetzt. Lichtblick engagiert sich ebenso in den Bereichen der Gewaltprävention und der Jugendarbeit. Der Verein besteht aus einem Präventionsteam von Freiwilligen, die Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 vorrangig mit Migrationshintergrund unter dem Motto "Konfliktlösung ohne Gewalt" unterstützen und eine Zukunftsperspektive geben möchten. Dabei fungiert er auch als Bindeglied zwischen den Jugendlichen und den Institutionen des Stadtteils. Das Präventionsteam befindet sich an den Wochenenden ab ca. 19.00 Uhr auf den Straßen als "Fußstreife" im Einsatz.

    Die Ziele von Lichtblick e.V:

    - Mit anderen Organisationen zusammen helfen
    - Aufbau von Vertrauen und Akzeptanz unter den Jugendlichen
    - Als Bindeglied zwischen Jugendlichen und Behörden vermitteln
    - Soziale und berufliche Kompetenzen schaffen
    - Netzwerke aufbauen
    - Berufliche Perspektiven geben
    - Präventiv arbeiten

    Heidkamp 13
    28790 Schwanewede

    WWW: www.lichtblick-online.info


  • LidiceHaus - Jugendbildungsstätte Bremen


    Es handelt sich um eine Jugendbildungsstätte und um ein Seminar- und Tagungshaus. Die Namengebung erfolgte nach einem kleinen Dorf in der von Nazi-Deutschland besetzten Tschechoslowakei. 1942 wurden seine BewohnerInnen Opfer eines brutalen Racheaktes der SS und der Wehrmacht. Lidicé gilt als Mahnmal faschistischer Greueltaten und zugleich als Symbol der Solidarität.

    Auf dem Krähenberg 33 a
    28201 Bremen

    WWW: www.lidicehaus.de



  • Präventionsrat Bremen-Nord

    Foto von  Präventionsrat Bremen-Nord


    Der Präventionsrat Bremen-Nord stellt sich die Aufgabe, alle Kräfte der Region zu bündeln, um für Menschen unterschiedlichster Herkunft Ansprechpartner zu sein und die Lebensqualität zu verbessern.

    Das Netzwerk soll sein Handeln abstimmen und koordinieren, so dass die Zusammenarbeit zielorientiert und organisationsübergreifend funktioniert.

    Es soll eine "Kultur des Hinsehens" mit Hilfe des Präventionsrates initiiert und das "Wir-Gefühl" der Bremen-Norder gestärkt werden.

    Geschäftsstelle
    Kirchheide 51
    28757 Bremen

    WWW: www.praeventionsrat-bremen-nord.de



  • Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit (VAJA e.V.)


    Der Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V. wurde 1992 gegründet. Seitdem hat er sich zum größten Träger für aufsuchende Jugendarbeit in Bremen entwickelt.

    Die akzeptierende Jugendarbeit wendet sich an Jugendliche und junge Menschen, die von anderen Angeboten der Jugendarbeit nicht ausreichend oder gar nicht mehr erreicht werden, die sich als Cliquen oder Szenen definieren und für die der öffentliche Raum zum zentralen Aktions- und Aufenthaltsort ihrer Freizeit geworden ist. Die akzeptierende Jugendarbeit stellt mit dem aufsuchenden Ansatz wieder Kontakt zu ausgegrenzten Jugendlichen her, unterstützt sie in ihrer Lebensbewältigung und bemüht sich Lebenswelt gemeinsam mit den Jugendlichen positiver zu gestalten. Mit der akzeptierenden Jugendarbeit werden Jugendliche aus unterschiedlichsten Milieus, Szenen und Cliquen erreicht.

    In der Trägerschaft von VAJA arbeiten mehrere Teams mit unterschiedlichem Bezug auf einzelne Regionen, Stadtteile, inhaltliche Schwerpunkte oder bestimmte Zielgruppen.

    Neben der Jugendarbeit bietet VAJA außerdem Informationen, Materialien und Beratung für Eltern und Angehörige von rechtsextrem orientierten Jugendlichen an.

    Eduard-Grunow-Straße 24
    28203 Bremen

    WWW: www.vaja-bremen.de